IQ Skala zur Intelligenzeinordnung

Die IQ Skala ist ein Begriff, der in seiner Anwendung eng verwandt ist mit dem Intelligenzquotienten. Dabei kann hier aber nicht von einer allgemein gültigen IQ Skala ausgegangen werden, da es nicht nur eine IQ Skala gibt. Die wahrscheinlich gebräuchlichste und am meisten anerkannte IQ Skala dürfte allerdings die IQ Skala mit einem Mittelwert von 100 und einer Standardabweichung von 15 Punkten sein.

Viele Menschen möchten gern ihre Intelligenz in einem messbaren Wert sehen, um eine Orientierung für sich und eine Abgrenzung gegen andere Menschen im Sinne eines möglichen Wettbewerbs zu haben. Als vielfach dafür anerkannte Methode zur Ermittlung der Intelligenz dienen Intelligenztests. Diese sollen demjenigen, der sich einem Intelligenztest unterzieht, Informationen über seine allgemeine Intelligenz beziehungsweise seinen Intellekt geben. Wenn dabei von der IQ Skala die Rede ist, dann wird hierbei auf eine Skala hingewiesen, die häufig benutzt, aber nicht als gültige Norm festgelegt ist.

Einordnung auf der IQ Skala:

  • IQ von 80 - 90 unterdurchschnittlich
  • IQ von 90 - 110 durchschnittlich
  • IQ von 111 - 121 überdurchnittlich
  • IQ von 122 - 130 hohe Intelligenz
  • IQ von 131 - 141 sehr hohe Intelligenz
  • ab einem IQ von 142 gilt man als Genie!

Der durchschnittliche IQ beträgt 100. Hat man einen IQ von 130, kann man nach Durchführung des Mensa IQ Test in den Mensa Club aufgenommen werden. Bei einem IQ von 90 und darunter, gilt man als weniger intelligent und wird häufig mit einem Idiotentest konfrontiert.

Am gebräuchlichsten erscheint dabei die 100er IQ Skala. Diese sieht den Mittelwert menschlicher Intelligenz bei 100 Punkten. Als Standardabweichung werden 15 Punkte angesetzt, so dass also ein Mensch mit weniger als 85 Punkten einen unterdurchschnittlichen Intelligenzquotienten hat, ein Mensch mit einer Punktzahl von über 115 dagegen als überdurchschnittlich intelligent bezeichnet wird. Menschen, deren Ergebnis aus einem standardisierten Intelligenztest einen Wert zwischen 85 und 115 annimmt, werden als durchschnittlich intelligent bezeichnet. Erweiterungen dieser IQ Skala sehen Menschen mit einem IQ von über 130 als hochbegabt an, während bei einem Wert von unter 70 Punkten von einer geminderten Intelligenz ausgegangen wird.

Ebenso wie auch Intelligenztests und die Vergabe von Punkten für die Intelligenz eines Menschen steht auch die IQ Skala in der Kritik. Diese begründet sich unter anderem in der nicht eindeutig verlässlichen Vergleichbarkeit der IQ Werte der Menschen in unterschiedlichen Ländern, wodurch ein IQ in den USA nicht unbedingt den gleichen Wert in Deutschland bedeutet.